~[FallenAngel]~

  Startseite
  Über...
  Archiv
  FrageN
  Warum mamI?
  CatS
  BildeR
  Wie ein metaller seine liebst eroberT
  GeschichteN
  PoemS
  DropS
  RoseS
  AbgrunD
  EngeL
  WitzE
  TextE
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   antidenker ^-^
   pics oi mass
   rina ^^
   grafikgästbuch ^^ bitte um einen eintrag
   HamsteR
   kwick =o)



http://myblog.de/k.arin

Gratis bloggen bei
myblog.de





mh joa ich bin wieder da :]
war ja letzte woche von dienstag bis samstag n rheinfelden bei der rina ^^
*lol* sag ich nur ;]
aber war schon toll ^^ vor allem des konzert xD un au dr rest ^^ ich komm gern wieder des weiß ich ;]

joa un jetzt isch mir grad ziemlich langweilig xD
ich hab n gedicht gefunden des mir mal auswendig lernen mussten inner schule in deutsch xD

Seltsam, im Nebel zu wandern!
Einsam ist jeder Busch und Stein,
Kein Baum sieht den andern,
Jeder ist allein.

Voll von Freunden war mir die Welt
Als noch mein Leben licht war;
Nun, da der Nebel fällt,
Ist keiner mehr sichtbar.

Wahrlich, keiner ist weise,
Der nicht das Dunkel kennt,
Das unentrinnbar und leise
Von allen ihn trennt.

Seltsam, im Nebel zu wandern!
Leben ist Einsamsein.
Kein Mensch kennt den andern,
Jeder ist allein.

Hermann Hesse


mir gefällts eig des gedict .. nur damals gings mir ziemlich aufn sack x]

noja also bis denne ^^
k.arin
8.8.06 12:22


Werbung


Ich werde immer mehr zur Frau,
kann dies inzwischen nicht mehr abstreiten.
Spüre die Blicke der Männer auf meinem Körper ruhen,
fühle wie diese Blicke meinen Körper vergewaltigen,
spüre ihre Lust durch ihre verstohlenen Blicke.
Sie kosten jeden Augenblick aus in dem sie mich begutachten,
meine Figur in der Luft nachziehend,
ihrer Fantasie freien Lauf lassend.
Ich beobachte ihr verschmitztes begierendes Schmunzeln
und nehme mich davor in Acht.
Gleichaltrige empfinden diese Begierde vielleicht als Bestätigung,
doch ich, ich sehe nichts als Bedrohung darin.
Fühle mich wie das Opfer eines Vampirs,
welches bis auf seinen allerletzten Bluttropfen ausgesaugt wird.
Als würden diese Blicke Besitz von mir nehmen,
von meinem Körper,
um ihn bis auf’s letzte auszukosten.
In solchen Augenblicken würde ich mich am liebsten in Luft auflösen,
alles weibliche an mir verlieren,
meine Ausstrahlung, meinen Körper, meine Stimme.
Von einer Frau zu einem Nichts mutieren,
um nicht in das andere teuflisch gierige Geschlecht schlüpfen zu müssen
und andere Frauen mit meinen Blicken bedrohen zu müssen.
Ich denke an meine Kindheit in der mir sowas erspart blieb,
in der ich nur ein Mensch war,
ein Mensch und nicht mehr.
Bin inzwischen vom Mensch zum Objekt der Lust und Begierde herabgestürzt
und schäme mich so sehr dafür.
Schäme mich eine Frau sein zu müssen,
eine Frau,
welche sich weiter von den Blicken
der Männer vergewaltigen lassen muss..

copyright by
dasviehdaslebt
9.8.06 16:10


sodele :]
da mir grad wieder langweilig isch x] - wie so oft - hab ich mal des layout n biddl verändert ;] hoff s gefällt euch ^^
10.8.06 14:01




wey des gefällt mir ^.^
14.8.06 14:10





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung